Mein Leben als Fotograf, oder…wenn Hacker hacken…

Das Internet ist ja, wie schon seit langem bekannt, ein sicherer Hort für digitale Wertsachen aller Art…
Na ja, soll ja noch Leute geben die daran glauben…
Für uns Fotografen ist der Datenklau ja etwas Alltägliches. Fotos sind heute digital und nichts und niemand kann andere davon abhalten diese zu verwenden.
Für diesen Fall gibt es zwar jede Menge windiger Anwaltskanzleien, die fleißig die Abmahnung als Gelddruckmaschine entdeckt haben, (wie ihr euch davor schützt, lest ihr hier)
aber dem echten gemeinen Hacker können die billigen Rechtsverdreher im feinen Zwirn nicht die Stirn bieten.
Irgenwann erwischt es wohl jeden, so auch nun mich, meine Seite wurde gehackt und übernommen. Ich kam an meinen ganzen Onlinestadel nicht mehr dran, und nur noch das Löschen aller Daten auf dem Server half.
Zum Glück im Unglück lagere ich keine empfindlichen Daten auf einem offenen fremden Server (Cloud heißt das ja heute) so dass, außer einer Menge Arbeit zum neu Erstellen der Website, kein Schaden entstand.
Nun denn, da bin ich wieder, die Seite ist online, noch ein bisserl zerrupft, es fehlen noch viele Fotos, aber es füllt sich.
Ich freue mich schon wieder darauf mit euch zu fotografieren,
Herzliche Grüße,
euer Jürgen
By the way:  Kennt ihr die Steigerung von Cloud? cloud, geklaut, beklaut!