10 TIPPS 4 LANDSCHAFTSFOTOGRAFIE

Es gibt einige grundlegenden Regeln in der Landschaftsfotografie, die du als Fotograf beherzigen solltest. Hier sind 10 TIPPS 4 Landschaftsfotografie
  • 1 Die richtige Location finden

Denke über die Szenerie nach, die du fotografieren möchtest und finde heraus, von wo aus du dein Foto schießen möchtest.  Finde heraus wo die Sonne auf und unter geht und stelle sicher, dass du zur richtigen Zeit am richtigen Ort bist.

  • 2 Die Landschaft “lesen”

Bevor du anfängst, schaue dir die Landschaft genau an. Bringe dich in eine gute Position im Verhältniss zur Sonne. Suche auch nach einem  ‘Anker’ das ist ein zentraler Punkt, der das Auge anzieht und den Blick in das Bild hineinzieht. Das kann ein Haus sein, ein Felsen, eine Feldweg oder auch eine Baumreihe.

  • 3 Bewege dich

Sei nicht zu faul! Viel zu oft werden Landschaftsfotos lediglich von einem erhöhten Aussichtspunkt aus fotografiert. Ein kurzer Stop mit dem Auto, Klick und weiter. So wird das nichts. Erwandere dir die Landschaft. Gehe durch sie hindurch und in sie hinein. Nur wenn du dich bewegst ändert sich die Perspektie und du findest dein Motiv. Sei ein Teil der Landschaft, und nicht nur ein Betrachter von außen.

  • 4 Die goldenen Stunde

Sonnenaufgang und eine Stunde danach, und Sonnenuntergang und etwa eine Stunde davor sind die besten Zeiten Landschaften mit spektakulärem Himmel zu fotografieren. Vermeide es an klaren oder zu bedeckten Tagen zu fotografieren. Checke die Wettervorhersage. Ein Morgen- und / oder Abendhimmel mit ein paar wenigen Wolken ist ideal.  Stell dir den Wecker sehr früh, oder bleibe bis spät an deiner Location. Sei rechtzeitig dort, damit du in aller Ruhe deine Fotos machen kannst.

  • 5 Folge dem Licht

In der Landschaftsfotografie geht es immer um das Licht! Sonnenauf- und Sonnenuntergangslicht ist das beste Licht dafür. Die Schatten werden länger, die Farben prächtiger und erzeugen dadurch Tiefe und Kontrast im Bild. Auch die Jahreszeit ist wichtig, denn je nach Sonnenstand werden die Schatten länger oder kürzer.

  • 6 Benutze ein Stativ

Du wirst in der Landschaftsfotografie oftmals mit langen Belichtungszeiten fotografieren. Nutze immer ISO 100 als Empfindlichkeitseinstellung! Da wird die Belichtungszeit aber schon mal 1/10 bis zu 10 Sekunden lang und du kannst nicht mehr aus der Hand fotografieren, es sei denn du erhöhst den ISO-Wert. Das bringt dir aber eine rapide Verschlechterung der Qualität deines Fotos ein.

  • 7 Nutze den RAW Modus

Viele fotografieren im JPEG Modus. Es ist aber besser den RAW Modus zu nutzen. So kannst du später am Computer die Feinabstimmung deines Bildes ohne Kompromisse und Verluste beeinflussen.

  • 8 Maximiere die Schärfentiefe

Für hervorragende Landschaftsfotos musst du sicherstellen, dass alles was im Bild zu sehen ist, vom Vordergrund bis zum Hintergrund im Fokus ist. Benutze eine Blende zwischen F16 und F22 um eine maximale Schärfentiefe zu erreichen. Dann fokusiere auf etwa 1/3 auf dem Weg in das Bild hinein, um sicher zu sein, dass alles von Vorne bis Hinten im Fokus liegt.

  • 9 Benutze einen Fernauslöser

Du denkst vielleicht, dass ein vorsichtiges Auslösen der Kamera Erschütterungen vermeidet. Dem ist nicht so. Selbst der zurückklappende Spiegel erzeugt eine kleine Erschütterung, die die Bildschärfe verschlechtert. Deshalb benutze immer einen Fernauslöser und wenn möglich, schalte die Spiegelvorauslösung ein.
Du wirst staunen, welchen Qualtätssprung deine Aufnahmen machen werden.

  • 10 Nutze einen Polaristaionsfilter

Ein “Polfilter” verstärkt den Kontrast von Woken und Himmel und hilft, nicht gewünschte Reflektionen zu vermeiden. Wann immer möglich nutze den Polfilter. Denke daran, dass das Licht nur dann gefiltert wird, wenn es aus einem Winkel zwischen 45 Grad bis 90 Grad kommt.

So, das waren 10 TIPPS 4 Landschaftsfotografie. Wenn du weitere Tipps hast, wie du an das Thema herangehst um die besten Landschaftsfotografien zu machen, schreibe sie uns in der Komentarfunktion.
Bis dann, zu den nächsten 10 TIPPS 4 you…